Meine Blogroll

Samstag, 14. Juli 2012

Bachblüten & Company

Meine Bachblüten, die Initialzündung
Die Bachblüten begegneten mir zum ersten Mal vor zehn Jahren. ich war auf der Suche nach einem Heilmittel mit Lärche, da ich mich zu diesem lichten Baum schon länger hingezogen fühlte. Es war eine Zeit, in der mein Leben stark geprägt war von Mut- und Orientierungslosigkeit.

In meinen Pflanzenbüchern fand ich keine Anwendung mit Lärche. Als ich in der Apotheke war, für eine Teemischung, fiel mein Blick auf ein Plakat mit den Bachblüten: Da war sie, die Lärche! Ich war wie elektrisiert. Zudem gefiel mir auch die Impatiensblüte auf dem Plakat. Das Kraut für die Ungeduldigen und Unverwurzelten …

Von Bachblüten hatte ich schon gehört, dachte irgendwie, dass es sich um Blumen handelt, die am Bach wachsen. Nun nahm ich die Spur wieder auf, traf mich mit einer Freundin, die ein Set zu Hause hatte. Und dann kaufte ich mir selber ein komplettes Set. Mein Leben begann sich zu verändern.. Als erstes wurden meine Träume bunter und lebendiger, wirkliches "Technicolor", Multivision! Bei einigen Blüten bemerkte ich direkt, was sie bewirkten. Zudem hatte ich ein schönes Bild zu WALNUT, der Walnussblüte: Ich sah eine neue, grüne Welt vor mir, eine Welt voller Sonne und Heiterkeit. Leichtigkeit …

WALNUT und LARCH waren demnach die ersten Blüten, mit denen ich Erfahrungen sammelte. Larch als Mittel für mein mangelndes Selbstvertrauen und die Angst vor dem Versagen und Walnut als Geburtshelferin in ein neues Leben.

Mein Schatzzzzz (frei nach Gollum ;)
In meinen durch die Bachblüten geförderten Träumen bekam ich Hinweise auf weitere Helfer. Mir träumte von einer Bernsteinkette. (Ich hatte damals Probleme mit Ekzemen, Bernstein gilt ja als sehr heilsam für die Haut). Ich hörte unabhängig voneinander und von drei verschiedenen Seiten von einem bestimmten Steinladen in Bern ... Ich ging hin und betrat die Welt der Steine und Mineralien. Ali Babas Schatzhöhle! Später kamen mir im Traum auch Namen in den Sinn. Lepidolith und weitere Steine kamen so dazu. Ich legte mir einen richtigen Zwergenschatz an. Heute sehe ich das eher kritisch, meine Einkauferei. Damals war es wie Regen in der Wüste!  Endlich der eigenen Intuition folgen, die christliche Prägung, die ungeschriebenen Do`s und Dont`s beiseite legen. Eintauchen. Ankommen …

Das volle Programm
Nach den Bachblüten und den Steinen ging es weiter mit Reiki. Ich erhielt den ersten Grad im Usui Reiki. Besuchte eine spirituelle Lehrerin und machte bei ihr ein Aura Reading. Danach kam ich zu Aura Soma, besuchte alle Level der Ausbildung (ohne Lehrerkurse). Zudem machte ich auch die offiziellen Kurse des Bach Centre bis zur Bachblütenberaterin. Tarot, Pendeln, Licht- und Körperarbeit... und so weiter, ich probierte vieles aus! Zwischendurch gings mit feinstofflicher Chirurgie weiter, also ich liess mich behandeln und liess unter anderem sehr viel Geld liegen > _ < 

Und heute? Ich bin skeptisch geworden, was Ideologien; Schulen, LehrerInnen und "richtige Wege" betrifft, knie vor keinem Guru nieder und pflege keiner meiner "Disziplinen" regelmässig. Und doch ist da immer wieder ein feines Gefühl in mir. Ein Gefühl, das mir ganz genau anzeigt, wo ich mich befinde und was gut für mich ist. Und diesem Gefühl, dem vertraue ich. Das ist alles.




Danke fürs Zuhören …

Kommentare:

  1. Huhu
    Von den Bachblüten hatte ich auch schon mehrmals gehört gehabt und hab's in mehreren Ansätzen mehrmals ausprobiert....nix. Das einzige, was von Bachblüten bei mir funktioniert, sind die Rescue-Tropfen.Das aber definitiv!

    Aura Soma hab ich in regelmäßig unregelmäßigen Abständen auch da. Ob's was bringt, vermag ich nicht zu urteilen. Aber die farbigen Flaschen sind schon, pardon "geil".

    Viele Grüße
    die prjanik

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte mal eine Elatasin Einweihung,
    aber richtig verändert hat es mich jetzt nicht ...

    Ansonsten denke ich - Bachblüten - oder vielleicht auch Placebos? helfen bestimmt. Aber dran Glauben ist Voraussetzung!

    Lieben Gruss
    Cynthia

    AntwortenLöschen