Meine Blogroll

Dienstag, 31. Juli 2012

Schutz für den Übergang

Abschiede, Neuanfänge, Übergänge, Trauer, Reisen und anderes Unterwegssein – eine Liste mit hilfreichen Mittel aus meinem Erfahrungsschatz und aus gesammeltem Wissen

Bachblüten für die Reise/für Unterwegs:
Bei Schwindel und Problemen mit dem Gleichgewicht: Scleranthus
Beim Gefühl, verunreinigt zu sein etc.: Crab Apple
Bei konkreten Ängsten und Phobien wie zB Flugangst: Mimulus
Bei Panikgefühl, grosser Anspannung: Rock Rose
Bei Ungeduld, alles geht zu langsam: Impatiens
Kurzfristige Überforderung, alles ist zuviel: Elm
Benommenheit, Taubheitsgefühl, Schock: Star of Bethlehem
etc.

Immer praktisch: Notfalltropfen/Rescue

Wenn die alten Verhaltens-Muster noch wirken
Der Start in etwas Neues fällt schwer, da gibt es Momente, in denen muss ich mich manchmal schützen, damit ich diesen Schritt nehmen kann. Für diese Verletzlichkeit in Übergangszeiten habe ich ein hilfreiches Mittel gefunden. Es ist die schon beschriebene Bachblüte WALNUT. Sie macht diesen Übergang lebbar für mich, sie unterstützt den Prozess der Ablösung und die Stärkung der neuen Energien. Diese Blüte kann hilfreich sein bei jedem Übergang im Leben; Geburten und alle Neuanfänge, Rauchstopps und Loskommen von allerlei Süchten, Ablösungen.

Aura-Soma
  • Schutz für innere und äussere Reisen, ist bei Jetlag und dergleichen praktisch: Orion und Angelika. Es handelt sich dabei um eine der Quintessenzen von Aura-Soma.

Ängste / Soziale Phobie / Starke Aussenreize / Hochsensibilität
  • Menschenmenge und starke Aussenreize lösten und lösen in mir oft Ängste aus und früher schwitzte und zitterte ich dadurch oft auch, weil ich so angespannt war. Mir hat da die Bachblüte Rock Rose geholfen. Sie ist hilfreich bei sehr starken Ängste, Panik und Terrorgefühlen. Die körperliche Anspannung löst sich dadurch bei mir spürbar.
  • Zu grosse Sorge um andere und starkes Mitgefühl können einen aus der Fassung bringen, gerade sensible Menschen leiden hier besonders stark: Die Bachblüte Red Chestnut ist ein gutes das Mittel dafür. Sie macht nicht gleichgültig, sondern hilft einfach dabei, besser bei sich selber zu bleiben.

Trauer/Verlust/Tod
  • Manche schreiben dem Malachit-Stein hier hilfreiche Eigenschaften zu, er soll beim Trauern und Loslösen unterstützen. Selber habe ich es noch nicht ausprobiert.
  • Man vermisst ein geliebtes Wesen oder ein bestimmter Lebensabschnitt löst in einem starke sentimentale Gefühle aus, man dadurch lebt rückwärtsgewandt und zu sehr in diesen Emotionen: Hier kann die Bachblüte Honeysuckle helfen.
  • Die Aura-Soma-Flasche Nr. 78 kann bei Trauer und bei allen Übergängen unterstützend wirken. 

Erdung – ganz allgemein
Dableiben ist das A und O

  • Salz – einfach und praktisch – da eigentlich immer verfügbar! Egal ob man es isst (zB Salznüsschen, Suppenbrühe), als mineralische Lösung trinkt (zB Fruchtsaft mit etwas Koch/Meersalz drin) oder sich äusserlich damit behandelt. Bei hohem Blutdruck und anderen Einschränkungen, muss man natürlich aufpassen, nicht zuviel davon zu sich zu nehmen. Jeder ist dafür selber verantwortlich. Ein Fussbad/Ganzkörperbad mit Salz/Meersalz oder ein Salzhandschuh kann ebenso hilfreich sein.
  • Eine Fussmassage, die kann man sich auch einfach selber geben!
  • Atmen!
  • Bewusst die Füsse auf dem Boden spüren, sich Wurzeln vorstellen, die tief in die Erde reichen!
  • Volksmusik, Folklore, Trommeln – erdige und erdende Musik, wenn man sie denn mag …
  • Wurzel- und Knollengemüse essen
  • "Offline" gehen im wörtlichen und übertragenen Sinn






Diese Liste ist total subjektiv, natürlich unvollständig – und ersetzt keinerlei medizinischen Rat oder die Konsultation bei einer Fachperson. Über Tipps, Hinweise oder weitere hilfreiche Mittel freue ich mich!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen