Meine Blogroll

Samstag, 27. Juli 2013

Wasserwelten (19)


Inserat gesehen – mich entschieden – Aquarium gekauft 
Das Abholen des neuen (gebrauchten) Aquariums (siehe P.S. im letzten Post) war ein Abenteuer! Das Inserat hatte ich im Internet gesehen. Auf das was ich dann dort vor Ort sah, war ich nicht vorbereitet! Jedes der etwa 4 bis 5 Zimmer war voller Terrarien mit Reptilien … Und in jedem Zimmer stand zusätzlich noch – mindestens – ein Aquarium. Ich wähnte mich in einem Film, es war fast Tim-Burton-mässig, und das meine ich als Kompliment. Die Menagerie vervollständigte ein braungepunkteter Dalmatiner … Jedenfalls etwas vom Spannendsten was ich je erlebt habe. 

Mein neues Gebrauchtes
Nun besitze ich ein 63 Liter Aquarium und dazu 4 Endler Guppys (3m/1w). Mexikanische Kampfkrebschen waren auch noch dabei, aber die hab ich schon ein paar Tage nicht mehr gesehen, weiss nicht ob es sie noch gibt, ich glaube nicht. Es war alles dabei: Bodengrund, Pflanzen – eine Menge Turmdeckel-, Blasenschnecken sowie einige Helenas sind auch da. Und jede Menge verschiedener Pflanzen, sicher an die 20 Sorten, die mir nicht alle namentlich bekannt sind … Ich meine sogar Süsswassertang gesehen zu haben. So sieht das Becken nun aus, so hab ich es eingerichtet:

64 Liter neu eingerichtet– mit der Wurzel aus dem Oto-Becken und wilder Pflanzenmischung
Die Otos ziehen um, das alte Oto-Becken ist Geschichte!
Als das grosse Aquarium stand, sah ich, wie bescheiden die Oto-Behausung war. Die Amano-Garnelen und die Otos sind nun ins 64-Liter Aquarium umgezogen. Die Garnelen erwischte ich recht gut. Doch es war ein Riesenkrampf, die flinken Fische aus dem Winzaquarium ins grössere Aq. überzusiedeln, ich fands schlimm. Die Kerlchen sind wirklich kaum zu kriegen. Ich weiss nicht, am Ende war ich in etwa genauso fertig wie die Otos! Auf dem Bild unten sieht man wies nach der Fängerei aussah, ich musste alle Pflanzen rausnehmen (viel Mulm, zersetzte Blätter und Lehm ergaben eine tolle Optik …). Auf dem zweiten Bild sieht man, wie es am Morgen danach aussah.

So sah es nach der Oto-Fängerei aus …
Und so am Morgen danach …
Die Endlers 
Das Endler-Guppy-Weib ist bereits schwanger mit mir nach Hause gereist und ist nun vorübergehend im 25 Liter Garnelen-Cube untergebracht. Ich richte das Oto-Aquarium neu her, dann kann sie dorthin übersiedeln, jedenfalls bis die Jungen da sind. Die Dame wird sonst ständig von allen Männern bedrängt: Endler-Guppy-Kerle haben absolut keinen Respekt vor Hochschwangeren ;) Aber da ist ja immer noch der Grössenunterschied … Ein paar Mal hat sie sie richtig weggejagt die Grosse.

Die schwangere Madame Endler (bei den Garnelen)
Senioren-WG
Nun ja, ich wusste beim Nachhausbringen, dass ich 3 Senioren-Männchen und ein schwangeres Weibchen mitbrachte. Dies hat mir die Vorbesitzerin auch offen gesagt. Aber wie tatterig diese Greise wirklich sind, habe ich erst zu Hause gemerkt. Die sind wirklich krumm, haben krumme Wirbelsäulen. Schwimmen noch sehr aktiv und benehmen sich wie Männer (ab und zu gibts Rangeleien und dergleichen, das Weibchen wurde ständig angebalzt) – aber sie zittern halt schon daher wie Methusalixchen persönlich. Ich warte nun auf den Wurf des Weibchens – um zu entscheiden, wie ich weiter vorgehen will. Ich muss erst sehen, wie fit die Kleinen sind. Ob die krumme Wirbelsäule wirklich nur eine Alterserscheinung ist …

Eines der Endler-Männchen aus der Senioren-WG

Kleine Kabbelei unter Männern …


1 Kommentar:

  1. Ein Hobby ist ein Hobby, so lange es Freude macht...und das scheint bei dir voll der Fall zu sein! :-)

    Liebe Grüße Faro

    AntwortenLöschen