Meine Blogroll

Montag, 20. Januar 2014

Wasserwelten (25)

Kleinere und grössere Desaster.. Kampffisch krank, vermutlich Ausbruch von Fisch-TB und im grösseren Becken ist ein Otocinclus ist gestorben. Ziemlich herb. Keine Bilder diesmal …

Kranker Kampffisch
Am Samstagmorgen hatte der KaFI ein riesiges rechtes Auge, respektive der Glaskörper des Auges, also der vordere durchsichtige Teil war total gross. Unterhalb des Auges, an der rechten Kehlenseite zudem ein Geschwür. Das Kampffischaquarium hab ich mit ein paar Erlenzäpfchen bestückt und mit einem Teil von einem Seemandelbaumblatt. Der Fisch ist abwechselnd apathisch und munter. Fressen tut er nach wie vor, ist aber recht schreckhaft, was sonst gar nicht seinem Wesen entspricht. Ich vermute er sieht rechts nun nichts mehr oder nicht mehr viel. Schon länger hatte ich eine Trübung auf der Linse bemerkt, diese hat sich dann aber nicht weiter entwickelt. Nach der Erlenzäpfchenzugabe ist die Schwellung sehr stark zurückgegangen, das Auge wirkt jedoch blind. Werde heute einen kleinen Wasserwechsel machen. Starke synthethische Medikamente werde ich nicht einsetzen, mach mich aber noch schlau, was ich sonst noch tun kann. Über mögliche Ursachen und Fischkrankheiten liest man alles mögliche und teilweise Horror-Stories. Scheinbar lässt sich manches nur durch eine Sektion feststellen. Da keine weiteren Fische im Becken sind, werd ich den Fisch einfach Pflegen und Abwarten. Zum Tierarzt bringen macht wohl nicht viel Sinn. Wäre zuviel Stress. Ich vermute es war zuwenig abwechslungsreiches Futter und eine falsche Stelle für das Becken, das die (latente) Krankheit ausbrechen liess, vielleicht kann ich ihn noch retten.

Toter Otocinclus
Das Alter? Falsches/zu wenig Futter? Zuviel Hektik im Becken? Ich weiss es nicht genau. Da lag einfach nur noch eine Hülle, fast wie eine abgeworfene Eidechsenhaut. Die Fische heissen auch Ohrgitterharnischwels. Das war eben sein Harnisch. Die Amano-Garnelen und Schnecken haben ihn ziemlich aufgeräumt .. Eine kleine Wirbelsäule ist noch zu sehen, sonst ist er fast verschwunden … Nun sind es noch 5 Otos und ich werde keine mehr kaufen. Die Haltung zusammen mit den Endler-Guppys hat sich nicht bewährt. Die Otos kommen zuwenig ans Futter, die Guppys sind rüpeliger und schneller. Durch die lebendigen Fische sind die Otos zwar mutiger geworden, kommen aber doch nicht zur Entfaltung. Vielleicht probiere ich es ein anderes Mal mit Salmlern und Otos.

Kommentare:

  1. Ach nein, die arme Putzi! Ich hoffe, du kriegst sie wieder fit.
    LG
    Nicola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Putzi gehts besser.. sie mag wieder fressen und ist im Becken unterwegs.. vielleicht heilts sogar noch aus..

      Löschen
  2. http://www.wirbellotse.de/fische/betta-splendens-hat-dickes-truebes-auge-t6824.html?sid=795fa20638f72548068897c5ad70dc8e
    Vielleicht ist da Hilfe dabei Anne?

    Liebe Grüße
    Ev

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich hilfreich! Hab schon einiges im Netz gefunden, doch da hats noch gute Tipps drin. Danke!

      Löschen
  3. Antworten
    1. Ja! Mit grosszügiger Anwendung von Erlenzäpfchen und Walnussblättern sind die Geschwüre abgeheilt und der Fisch ist so quirlig und munter wie zuvor..

      Löschen