Meine Blogroll

Samstag, 10. Juni 2017

Bedürfnisse und Klartext

Ich übe mich in klaren Ansagen im Alltag. Fällt mir nicht so leicht. Doch mit zunehmender Übung wird es auch besser. Und es erleichtert mein Leben. Wenn ich zu jemandem sage: "Das stimmt für mich nicht", dann schaffe ich Fakten. Da gibt es nichts daran zu deuteln und ich rede in einer Ich-Botschaft. Wenn mein Gegenüber dann eingeschnappt ist, sich abkapselt, statt sich einem Dialog mit mir zu stellen, ist das nicht mehr mein Problem. Ich will anderen ihre Emotionen nicht mehr abnehmen.

P.S. Auf diese Weise bringe ich viel mehr Ruhe in mein Leben, wie mir auffällt. Ruhe die ich auf die Art und Weise gar nicht kenne. Und ich muss auch selber nicht mehr angriffig werden, auch nicht misstrauisch abwarten, denn weder Angriff noch Flucht sind (gerade) nötig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen