Meine Blogroll

Dienstag, 20. Juni 2017

Was passiert eigentlich mit den ganzen Geräten

... die noch gut sind? Wenn das Gerät länger hält, als der Akku, der neue Akku dann aber mehr kostet als ein neues Gerät? Die neue Simkarte, im Notfall, nicht mehr in ein altes Gerät passt. Die Garantie pünktlich zum Festplattencrash des Laptops bereits erloschen ist. Usw. usw. Es ist eine gigantische Verschwendung: Schmeiss weg, kauf neu!

Die Sofaheldin hatte auch bereits einen Post dazu. 

Kommentare:

  1. Liebe Anne,

    das Zauberwort heisst "Recycling". Mein ehemaliger Arbeitgeber hatte da vor 10 Jahren schon mit der Sparte Umweltmanagement eine Stelle eingeführt, wo man seine Altgeräte abgeben konnte und die wurden dann - wie auch immer - recycelt. Es wird also bei weitem nicht alles einfach in den Müll geworfen :) Auch die Firmen haben längst kapiert, dass Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema ist und gerade Umweltthemen gehören eigentlich in jede zumindest seriös arbeitende Firma auf den Tagesplan.

    Lieben Gruss
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Clara

      Das beruhigt mich etwas, dass ein grosser Teil davon recycelt wird. Ich bringe meine Geräte immer zum Wertstoffhof oder ins Kaufgeschäft zurück. Was mit den ganzen Kunststoffteilen passiert, den Ummantelungen etc passiert, weiss ich allerdings nicht. Wahrscheinlich werden vor allem die wertvollen "Innereien" der Geräte verwertet, nehme ich an? Ich finds einfach ziemlich krass, das das Zeug oft so schnell hin ist. Zum Teil unreparierbar, weil verlötet oder geklebt oder genietet (bei meinem guten alten Wasserkocher war es so, hochwertig, aber den konnte man wegschmeissen, weil alles fix verlötet war).

      Lieber Gruss

      Anne

      Löschen
  2. Ich weiß genau, was du meinst, Anne! Recycling ist ja gut und schön, aber warum recyclen wenn es eigentlich noch funktioniert, funktionieren könnte... Reparaturen oder Ersatzteile sind ja oft teurer als ein neues Gerät!
    Druckerpatronen teurer als ein neuer Drucker..
    Ich versuche es reparieren zu lassen, wenn das zu teuer ist, baue ich das Gerät selbst auseinander und gucke nach. Und obwohl ich von Technik eigentlich so gar keine Ahnung habe, bekam ich schon einiges wieder ans Laufen, weil es nur so'n Pipifax war. Ich meine, wenn es eh kaputt ist, ist noch kaputter ja kein Problem :)
    Das hilft natürlich nicht, wenn es keine Up-dates mehr gibt oder bei der Sache mit den Akkus.
    Aber man lernt dazu und spart Geld (also hin und wieder ;)
    Ciao Beo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte meine Fragestellung im Titel etwas verbockt. Einerseits gehts mir wirklich darum, was mit dem Zeug passiert -- andererseits ists eben auch frappant, wie schnell heute alles kaputt geht, als wäre ein Verfallsdatum schon mit eingebaut (ist teilweise auch so, nehm ich an).

      Manchmal kostet schon das "Nachguckenlassen" vom Fachmann mehr, als das Gerät gekostet hat! Das stimmt für mich einfach so nicht. Kaufen kurbelt die Wirtschaft an, sagt man. Aber der grenzenlose Konsum frisst die Welt auf.

      Selber etwas wieder zum Laufen zu bringen ist immer einen Versuch wert, da hast du recht :) manchmal hatte ich da auch schon ein Händchen. Und wenns funktioniert, hat man was gespart -- plus noch ein Erfolgserlebnis dazu! Bezüglich alten Geräten und Updates müsste ich mich mal schlau machen. Vielleicht ginge da auch noch was ...

      Lieber Gruss

      Anne

      Löschen
  3. Das kalkulierte Kaputtgehen kurz nach Ende der Garantie heißt ja auch "Geplante Obsoleszenz", kam gestern erst was im deutschen TV drüber.
    Ansonsten nur kurz die Stichworte - Freecycle (vll braucht jemand ein Ding, wo nur das Bums kaputt ist, weil er Bums noch hat) oder Repair-Cafés (Leute helfen dir, den oft kleinen Fehler zu reparieren).

    LG
    Bodecea

    AntwortenLöschen