Meine Blogroll

Samstag, 15. Dezember 2012

Gedanken über Esoterik (1)

oder Esoterisch und trotzdem normal

Was für eine Gratwanderung >_< …

Selber esoterisch unterwegs, gibt es doch Dinge, die mir an dieser Szene / Glaubensrichtung / Lebenseinstellung auffallen und die mich sehr stören, manches davon habe ich selber an mir erfahren oder an anderen erlebt:

Das Positive Denken und die Lichtarbeiterei beispielsweise – oder eher das, was daraus konstruiert wird. Das kommt mir vor wie: Heitschi_Bumbeitschi_Licht_und_Liebe_und_alles_unter_den_Teppich. Sowas kann ja nicht heilsam sein! Wer sich immer nur dem Licht zuwendet, bekommt irgendwann einen Sonnenstich und wird dann anschliessend von seinen Schatten aufgefressen >_< Haha, ne – aber es braucht doch wirklich den Ausgleich und das Genauhinschauen! Licht ohne Liebe tut einfach nur weh. Und immer nur Liebe leben – das schafft kein Mensch. Was tue ich wann und mit welcher Absicht? Das irdische Leben hat viele Facetten – und es gibt sowohl den Tag als auch die Nacht und noch vieles Dazwischen. Eine positive Lebenseinstellung ist hilfreich, die Verdrängung problematischer Lebensbereiche/Lebensthemen nicht.

Das duale Denken Wenn man davon ausgeht, dass wir in einem Multiversum leben, also wenn alles möglich ist und mehrdimensional – warum kämpfen dann immer noch, wie in den Schriften der Essener, die Kinder des Lichts gegen die Kinder der Dunkelheit? Dieses polare schwarzweisse Denken erscheint mir überholt. Darum finde ich auch "Herr der Ringe" langweilig.

Das Schüler/Lehrer-Ding scheint mir ein alter Zopf zu sein. Im vollen Vertrauen auf das gegenwärtige Zeitalter behaupte ich: Es braucht keine herkömmlichen Hierarchien mehr. Wir sind keine Jedis. Wer sich einem Guru unterordnen will, soll das tun. Jedoch kann jeder Mensch dein Lehrer sein. Dein Kind, der Arschloch-Nachbar, deine Oma, der Mann vom Paketdienst und sogar du selbst. Das Ansehen und das Alter, auch das Geschlecht spielt keine Rolle mehr. Die Seele ist unsterblich und weise, sie hat nur verschiedene Verpackungen. Ein Lehrer ist ein Mensch, von dem du etwas lernst, egal wer und was er ist.

Regeln und Schuldzuweisungen 
Wenn du nur fest genug glaubst, dann … Wenn du dich falsch ernährst, dann … Genau wie in manchen evangelischen Freikirchen, wird auch in dieser Szene gerne der Zeigefinger erhoben. Wenn man die Regeln nicht befolgt, ist man dann eben selber schuld. Und wenn man nicht von seinem Leiden geheilt wird, hat man eben nicht genug fest daran geglaubt …

Ernährungsgesetze gehören auch in den Bereich der Regeln Damit lässt sich auch viel konstruieren. Wobei ich persönlich glaube, dass wenn man zB raffinierten Zucker als das "absolut Böse" darstellt, er dann auch diese Wirkung haben kann. … Ein liebevoll zubereitetes Essen zu geniessen und wertzuschätzen erscheint mir sinnvoller als jede dieser Regeln.

Das Gefasel vom Karma gehört in die gleiche Schublade. Nämlich dann, wenn es als Instrument benutzt wird. Damit lässt sich sehr viel Geld verdienen. Was wissen wir denn schon wirklich über die sogenannten letzten Dinge … Ich glaube zwar daran, dass es solche Gesetze und ein Schicksal gibt, genauso wie ich an Reinkarnation glaube. Wobei ich mich frage, woher manche Menschen die Autorität nehmen, andere darüber zu belehren und für teures Geld an deren Karma herumzupfuschen.

Abgeleitet von den selbstkonstruierten Karma-Gesetzen entsteht dann der Sozial-Darwinismus. Es gibt Menschen, denen es gut geht und die machen es richtig. Dann gibt es Menschen, denen es nicht gut geht und die machen es falsch. Je nach dem wie es dir geht, weisst du genau, zu welchen du gehörst: Ob du oben durch kannst oder unten durch musst. What?

Abgehobensein Esoterik war meine Flucht in ein farbigeres Leben, in Zeiten in denen mir der Alltag wenig positiv erschien. Da kann ich mich selber bei der Nase nehmen, denn in diese Falle bin ich auch schon geraten. Ich wollte mich nur noch in den geistig-spirituellen Sphären tummeln. Und trotzdem war es mein Weg in einen lebenswerten Alltag. Erdung und irdisches Leben lassen sich nicht vom spirituellen Weg trennen. Wir alle leben im Hier und Jetzt – und das findet jetzt gerade auf der Erde statt! Bist du ganz da?

und ganz zuletzt die Arroganz Das ist die Überheblichkeit die sich einstellt, wenn man es endlich kapiert hat und erwacht ist – während die anderen noch tief schlafen. Es ist doch schön, zu den Auserwählten zu gehören, oder etwa nicht? >_<

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen