Meine Blogroll

Samstag, 25. September 2010

welche realität? über gesundheit.

ich machte in letzter zeit ganz gute erfahrungen mit ärzten. als patientin.

die allgemeinmediziner sind (zumindest in der schweiz) offener geworden für alternative wege. wenn ich die homöopathie ins spiel bringe, wird nicht gleich abgewinkt. es ist bereitschaft da zum zuhören und auch dazu, mit der alternativmedizin zusammenzuarbeiten.

mich langweilt der grabenkampf schul/alternativmedizin. der vor allem in einigen hirnen noch stattzufinden scheint. im alltag habe ich ihn nämlich schon lange nicht mehr angetroffen! ich habe mich entschlossen, mich aus diesem stellungskrieg zu verabschieden. und ganz einfach mit wachen sinnen durchs leben zu gehen, alle meine 7 sachen beisammen zu halten.

wer mit seelischen schwierigkeiten durchs leben geht, dem wird meist schnell zu psychopharmaka geraten. als selbstverständliches mittel der wahl. als vernünftiger weg. als letzten strohhalm habe ich diese mittel (antidepressiva) auch lange in anspruch genommen. bis mein körper das nicht mehr wolte. er hatte einfach genug davon. inzwischen macht mich das nicht mehr wütend, wenn mir diese mittel vorgeschlagen werden. doch ich lasse mich zu nichts mehr drängen.

realität ist immer eine frage der perspektive

ja, da fehlt ein stoff im gehirn, wenn jemand depressiv ist. das weiss ich. mein bester freund und weggefährte pflegt zu sagen: dieser stoff heisst "liebe"!

und so nehme ich meine seelischen tiefen gerade wieder etwas gelassener. was kann ich mir selber zuliebe tun? dieser frage spüre ich jetzt wieder intensiver nach. ich bin ja durch mich selbst dazu aufgerufen ...

ps: und es macht mich doch wütend, wenn mir antidepressiva vorgeschlagen werden. weil es einfach "dazugehört" und scheinbar allgemeiner standard ist. ich respektiere aber auch, dass das als professionell gilt, diesen vorschlag zu machen.

Kommentare:

  1. was für ein kluger freund und weggefährte!
    dein beitrag spricht mir aus der seele...

    AntwortenLöschen
  2. ja, das ist er, der weggefährte … lebenserfahren.
    danke für deinen lieben kommentar. es brauchte für mich schon etwas mut, den beitrag zu schreiben.

    AntwortenLöschen
  3. ich gestehe, das ich nicht mehr
    genau weiß, über welche pfade
    ich deinen blog gefunden habe...
    es könnte sogar sein, das es über die flugrouten einer gewißen
    wildgans war ;-)
    hast du erfahrungen mit
    hypericum d30
    von der firma alcea???
    hellt die seele ganz
    angenehm auf!!!
    nicht an sonnentagen/im sommer
    verwenden, wegen der
    lichtempfindlichkeit, die damit einhergeht!

    ansonsten finde ich deine beschreibung
    "unterwegs zwischen mutter natur und vater beton" ganz klasse:
    ich wohne aufm land und arbeite in der stadt...
    gute zeit für dich!
    waldwanderer

    AntwortenLöschen
  4. lieber waldwanderer!

    eine potenzierte form von hypericum habe ich noch nicht ausprobiert, wäre eine möglichkeit. die normalen johanniskraut-pillen sind für mich nichts, die machen mich nur müde und schlapp ohne ende!

    da ich aber schon in homöopathischer behandlung bin, will ich dort nicht ins handwerk pfuschen ;)

    trotzdem danke!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anne!
    Erst einmal lieben Dank für Deinen Kommentar in meinem Blog!
    Ich hätte Dir so einiges zu deinem Beitrag hier zu schreiben und würde Deinen Blog gern in Ruhe lesen, aber im Moment kann ich nur kurz von der Arbeit gucken,da ich zu Hause immer noch ohne "Anschluß" bin. Aber dann... :)
    Lieben Gruß
    Oona

    AntwortenLöschen