Meine Blogroll

Freitag, 15. April 2011

Feierabend

Aufatmend ließ ich mich auf das Sofa fallen, was war das für ein verückter Tag gewesen, und griff nach der Fernbedienung. Mir war jetzt alles recht, was mich aus meinen Gedanken herausriss. Ganz egal was es war. Hauptsache, das Dröhnen in meinem Kopf hörte endlich auf! Jetzt nur nicht nachdenken, weg mit all dem Mist, nur ins Vergessen absinken …

Lustlos drückte ich mich durch die Programme. Heute vermochte mich selbst der sonst so zuverlässige Kasten nicht abzulenken. Ich war wie unter Strom. Der Nachbar unter mir war in seinem üblichen Feierabendsuff und heulte wieder wie ein Wolf... Das verbesserte meine Stimmung um null Grad. Ich wünschte mir, meinem inneren Schweinehund auch endlich zu folgen. Ich stellte es mir vor, wie ich brav hinter ihm her dackelte.

Ein leises Grinsen stieg in mir auf und dann musste ich schallend lachen!  Mein hysterisches Gelächter musste auch eine Etage tiefer zu hören sein, jedenfalls herrschte jetzt Ruhe. Die Anspannung der letzten Monate fiel von mir ab während ich mir die Lachtränen aus den Augen rieb. Mein Ärger verschwand. All die Reibereien bei der Arbeit lagen hinter mir, ich hatte mich entschieden: Morgen würde ich kündigen und ab nächstem Montag unbezahlt freinehmen. Einfach so ins Blaue hinaus. Mir wars egal, es fühlte sich saugut an.

Ich sass noch eine ganze Weile still auf dem Sofa während es draussen dämmerte und dann Abend wurde. Dann griff ich zum Telefon und rief meiner Liebsten an. "Schatz, wie wärs mit Ostern in Rio?" Am anderen Ende der Leitung hörte ich erst atemlose Stille und dann einen sehr sehr lauten Jauchzer …



- - -
Diese Kurzgeschichte schrieb ich für die Aktion "Die Flotte Feder" von Follygirl … Zu einem vorgegeben Anfangssatz können alle die Lust haben, eine eigene Geschichte schreiben. An jedem 15. eines Monats wird sie online gestellt und es gibt Kurzgeschichten-Frischfutter.
Hier gehts lang: Follygirls Blog

Kommentare:

  1. Feierabend für länger - eine schöne Vorstellung. Manchmal sollte man einfach NEIN sagen können.

    Schöne Geschichte, hat Spass gemacht zu lesen

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, so ist das genau richtig, nicht immer in der Tretmühle vor sich hin ackern( ich könnte das gar nicht)...sondern einfach mal LEBEN.
    Hat mir gut gefallen! Schön, das Du dabei bist, würde mich freuen, wenn Du auch im nächsten Monat wieder Lust hast.
    Liebe Grüße und vielen DANK! Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Stimmung kenne ich. Toll geschrieben. Alles Liebe Karin

    AntwortenLöschen
  4. vielen dank für eure kommentare :) mir hat das schreiben spass gemacht, werd nächstes mal auch wieder mitmachen ...

    AntwortenLöschen
  5. sehr treffend auf den Punkt gebracht-und das Thema "für immer Feierabend" ist sowieso MEINES!
    liebe Grüß' aus dem unendlichen Arbeitstag,Stela

    AntwortenLöschen
  6. danke :) ja, von diesem feierabend träume ich auch..

    AntwortenLöschen